Nähmalen mit der JukiDX7[

[Werbung für die Juki DX7]

Habt ihr schon einmal mit eurer Nähmaschine gestickt?

Also so ganz ohne extra Zubehör und Stickfunktion? Nein?

Dann passt ma uff jetzt, denn das ist echt gar nicht schwer 😀

Da ich meiner Hundesitterin ein hübsches Geschenk machen wollte und sie schon einmal erwähnt hatte, wie cool sie meine Tasche findet, habe ich ihr eine kleine Einkaufstasche mit aufgenähter Maja geschenkt.

Die Zeichnung habe ich an meinem iPad erstellt.

1. Ich habe sie ausgedruckt
2. auf Seidenpapier übertragen
3. & anschließend mit der Juki DX7 die Linien nachgenäht

Klingt unkompliziert, ist es auch, es benötigt nur eeeeeetwas Geduld!

Damit ihr auch so tolle Taschen nähen könnt, habe ich euch meine Vorlagen (und noch ein paar Zeichnungen mehr) verlinkt. Nutzt sie gerne, ich bin gespannt, was ihr daraus macht – auf einem Pulli sähen die Zeichnungen sicherlich auch cool aus!

Das Nähmalen selbst habe ich an meiner Juki DX7 ausprobiert.

Dank des Kniehebels klappt das wirklich auch super ohne den Freihandfuß. Mit dem habe ich mich zugegebenermaßen etwas doof angestellt – oder ich muss das noch etwas üben… letzt endlich zeigt das aber auch, dass man gar nicht unbedingt einen speziellen Fuß dafür braucht. Gerade den Druck, den man durch das normale Füßchen auf den Stoff hat, finde ich sehr hilfreich um nicht total unregelmäßige Stiche zu machen!

Und jetzt ratet mal, welche Tasche ich regelmäßig benutze 😀

Sieht man kaum oder? Die Labrador-Tasche ist in Erinnerung an unseren lieben Bruce zu meiner Hundetasche geworden: da kommt aller Kram für Maja rein, wenn ich unterwegs bin 🙂

Und wenn ihr euch fragt: wer braucht so viele Taschen? richtig… niemand 😀 ich hatte mal überlegt sie zu verkaufen aber ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob irgend jemand dafür etwas zahlen würde (& mit der Einstellung kommt man ja nicht sonderlich weit :D) Aber falls DU Interesse an einer dieser Taschen hast, kannst du mir gerne eine Nachricht schreiben (:

Tschüss ihr Nähhasen, viel Spaß beim Ausprobieren (:

Verlinkt bei Du für dich am Donnerstag – dort gibt es noch viel mehr Nähinspirationen also schaut auch dort vorbei (:

Fibremood – Jacke Drew

Herbstliche Jacke Drew von fibremood

[Werbung] In meinem letzten Beitrag habe ich ja schon von der Zeitschrift fibremood geschwärmt…
nur zur Erinnerung: fibremood machen tolle, moderne Schnittmuster und dazu passend super schicke Fotos (: Dank meiner unauffälligen Liebesbekennung hat mich Manuela angeschrieben, ob ich nicht Lust hätte für fibremood einen Schnitt aus der neuen Ausgabe schon vor Veröffentlichung zu nähen (daher das “Werbung” I’m not payed – aber durfte den Schnitt eben kostenlos testen). Gemeinsam mit vielen weiteren kreativen Frauen habe ich mich also ans Werk gemacht und herausgekommen ist die Jacke Drew. Heute bin ich Teil der Linkparty auf der Fibremood Webseite – schaut dort vorbei, für noch mehr tolle Nähinspirationen.

Oversize is my size oder so…

Ich Verrückte hatte natürlich die Idee ein Futter aus einem Teddyplüsch mit einzuarbeiten. Klar, macht das die Jacke nicht gerade “kleiner” aber da es mir wichtiger ist nicht zu frieren, als super dünn auszusehen, kann ich damit leben 😀 Obwohl ich natürlich sagen muss, dass ich diesen Oversize-Look auch sehr cool finde!

Jetzt ist die Jacke super kuschelig, perfekt für die kalten Tage in Berlin!

Tipp an alle großen Menschen:

Wenn ihr die Jacke auf der Hüfte endend haben möchtet, würde ich euch raten sie um ein paar Zentimeter zu verlängern. Bei mir finde ich die Länge super, ich bin aber ganze 1,62m groß, was eher unter dem Durchschnitt liegt. Aber es ist letzt endlich auch einfach eine etwas kürzer geschnittene Jacke. Naja wie hat Mutti immer gesagt? Die Nieren müssen schon bedeckt sein 😉 😀

Bei der Wahl der Knöpfe hat sich noch ein kleines Drama abgespielt:

Ort des Geschehens: Stoffmarkt Berlin: Jessy kauft passende Knöpfe, findet diese jedoch einen Tag später in ihren 100 Jutetaschen nicht wieder. Panisch rennt sie zum nächsten ähm sagen wir mal nett “Chinese-wir-haben-alles” Laden und kauft hässliche Jeans-Knöpfe mit dem Gedanken “besser als nichts oder?”. Unzufrieden mit den doofen kupferfarbenen Nietenknöpfen, wühlt sie sich verzweifelt durch ihre Knopfkiste um zu schauen, ob sich nicht doch noch etwas Hübscheres finden lässt! Am Ende entscheidet Jessy sich für die hier gezeigten, wunderschönen, blauen Knöpfe. Wenige Stunden später findet Jessy die auf dem Stoffmarkt gekauften Knöpfe wieder, merkt dass diese viel zu klein waren und ist sehr froh um ihren Knopf-Vorrat von dem sie immer dachte, dass da eh nichts Gutes mit drin ist 😉

Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute… ENDE

Und, was haltet ihr von der Jacke?

Ich muss mir auf jeden Fall nochmal eine nähen. Wer mir auf Instagram folgt hat vielleicht schon meinen Leostoff gesehen – daraus wird definitiv noch eine weitere Drew! (: Kennt ihr das auch, wenn euch ein Schnitt gefällt, dann wollt ihr gleich 10 unterschiedliche Versionen davon? Ich geh dann mal nähen! 😀

bleibt kreativ, eure Jessy (:

Schnittmuster Crush: Holly!

Seit Anfang des Jahres bin ich nun Teil des Pattydoo-Teams… (:

Nun bin ich hautnah bei der Schnittentwicklung dabei, sitze der Bekleidungstechnikerin gegenüber, bringe Ideen mit ein und sehe wie unsere tollen Designbeispiele entstehen… Es ist wirklich spannend den Prozess dahinter sehen zu können! Bei den ersten Probemodellen juckt es mir (und meinen Kolleginnen) oft schon in den Fingern und zu Hause werden direkt die eigenen Stoffvorräte durchwühlt um zu schauen, ob etwas Passendes für das neue Schnittmuster dabei ist. So ging es uns auch bei dem Schnittmuster Blusenkleid Holly, das gestern veröffentlicht wurde!!!

Eines der besten Dinge daran, bei Pattydoo zu arbeiten, ist die Möglichkeit Schnittmuster zu testen 😛

Meine liebe Kollegin Marie hat sich also direkt ans Werk gemacht und mittlerweile schon zwei wunderschöne Hollys genäht! Wenn man ein Schnittmuster dann auch noch im Alltag ständig um sich rum laufen sieht, kann man es doch gar nicht nicht nähen oder? 😀 Also hab ich mich ran ans Werk gemacht und mir mit einem Viskosestoff vom Neuköllner Stoffmarkt dieses hübsche Kleid genäht. Glaubt ihr mir, dass ich das Kleid an einem Abend genäht habe? Ich hab mich ganz schön ran gehalten! Einige Kleinigkeiten fehlen auch noch (Knöpfe an den Manschetten und Gürtelschlaufen), aber ich musste die Holly einfach so schnell wie möglich nähen!

Ich war wirklich schon lange nicht mehr gemeinsam mit anderen Fotos machen aber heute habe ich mal wieder gemerkt, wie viel Spaß es doch macht!

Marie ist auch einfach eine tolle Kollegin und Freundin (sag ich jetzt einfach mal so, hab ich nicht mit ihr abgesprochen aber leg ich jetzt einfach mal so fest :P), die mir ganz oft Kaffee bringt, gute Laune verbreitet und mir mit Rat und Tat zur Seite steht. Sie hat den krassesten Überblick über die Nähszene (also wenn ihr näht und bloggt hat sie euch sicherlich schonmal gesehen!), weiß immer über die neuesten Trends Bescheid und hat gefühlt alles im Gedächtnis abgespeichert, was unsere pattydoo-Schnittmuster betrifft! Mit ihr zusammen bin ich also zum Tempelhofer Feld (denn jeder coole Berliner muss dort mal Fotos gemacht haben, sagt Marie!), habe mein Stativ aufgestellt und bin mit ihr durch die Gegend gehüpft (ja wir haben auch hüpf-Bilder!)

Wie findet ihr das Blusenkleid? Kommt schon ganz gut an die süßen Modelle von Ina ran oder? Ich habe solche Kleider diesen Sommer ständig auf Berlins Straßen gesehen und obwohl ich vor ein paar Jahren Blumenmuster aus meinem Schrank aussortiert hatte, hatte ich jetzt wieder total Lust auf Florale Prints! Das liegt sicherlich nicht an Maries (indirektem) Einfluss, neeeein! (; Naja, ich fühle mich wohl, das ist sicherlich das Wichtigste!

Dann wünsch ich euch jetzt einfach mal Happy Sewing… Eure Jessy 😉

Hier geht’s zum Blusenkleid Holly

Schaut unbedingt auch auf Maries Instagram Account vorbei: @Marienkind_ oder ihrem Zeichen-Account: @marieliebscher

Hey I’m back :)

Dieses Comeback ist mindestens genauso legendär wie das der Backstreet Boys! Genauso spektakulär wie das Comeback des Box-Champions Muhammad Ali (das war der erste Beitrag, der mir von Google zu “spektakuläre Comebacks” angezeigt wurde, oke!) und genauso berührend, wie das Comeback der Kelly Family! Wie sehr habt ihr euer granny-poser-girl vermisst? Mindestens so sehr, wie einen leichten Regenschauer im Sommer, der die Luft abkühlt… oder eher wie eine Sommergrippe, dank der ihr das ganze Wochenende im Bett, anstatt am See verbringen müsst?

Okay, ich höre mal auf mit dramatischem Blabla! Ähm, ja, ich bin “zurück?”

Ja also ich will das eigentlich gar nicht so groß aufziehen,

ich hab halt einfach wieder Lust meine selbstgenähten Sachen zu zeigen. 🙂

Mir hat das eigentlich immer total Spaß gemacht, aber nach meiner Bachelorarbeit, die ich letzten Sommer abgeschlossen habe, habe ich mich irgendwie super unkreativ gefühlt. Ich hatte keine Lust mehr auf das alles, wollte mich nicht mehr zeigen, habe mir selbst zu viel Druck gemacht damit, dass alles so voller Bedeutung sein muss, dass ich eine Message vermitteln muss, dass ich Stellung einnehmen muss! Aber “Müssen” und “Zwang” killt jeden Spaß! Ich finde es schon wichtig, nicht sinnlos Produkte anzupreisen und finde es nicht interessant, wenn “Influencer” einfach nur austauschbare Werbeflächen sind, aber ich glaube, das bin ich auch nie gewesen… hoffe ich…

Also kurzes Lebensupdate:

Ich bin im Dezember nach Berlin in eine WG gezogen. Es war meine erste WG Erfahrung und das war ganz lehrreich für mich! Denn auch wenn ich die zwei Mitbewohner sehr mochte, hat es mich unfassbar gestresst, abends nach Hause zu kommen und nicht meinen eigenen Raum zu haben. Klar, man hat sein eigenes Zimmer, aber meines war ziemlich klein und ihr wisst ja wie es aussehen kann, wenn man mal seine Stoffe & Zutaten zum kreativ sein ausbreiten möchte: dafür war dort irgendwie kein Platz ): Außerdem finde ich es auch schön abends ein wenig die Ruhe zu genießen, nachdem man den ganzen Tag von Menschen umgeben war, aber das kann und wollte ich in der WG natürlich nicht verlangen… “Hallo, ich bin jetzt wieder da, könnt ihr bitte alle gehen?” Also war mein learning daraus: WG ist nicht mein Ding, ich kann da schwer kreativ sein und fühle mich irgendwie nicht so frei ): sorry an meine zwei Ex-Mitbewohner, lag nicht an euch!
Also haben Maja und ich das unfassbare geschafft: wir haben eine Wohnung in Berlin gefunden! Zugegebenermaßen sind wir etwas “außerhalb” aber da ich schon gemerkt habe, dass Berlin “Mitte” nicht so meine Ecke ist, finde ich es perfekt für uns (:
Nun zu meinem Job: Ich arbeite in einem Unternehmen, das Schnittmuster entwickelt, der ein oder andere wird es eventuell kennen (; ich bin Teil des Pattydoo-Teams (: Ich helfe dort Content zu entwickeln, suche nach neuen Ideen, mache Fotos, schreibe Texte vor und ganz viel anderen Kleinkram (: … Da ich mich gerade wieder täglich super intensiv in der DIY-Szene rumtreibe, kam für mich wieder die Lust meine eigenen Ideen weiter zu verfolgen, verständlich oder? (: Die Arbeit macht mir total Spaß und ich habe vorher gar nicht verstanden, was ich mir durch diesen Blog eigentlich alles schon beigebracht hatte, was ich nun auch im Job anwenden kann! 🙂 Ich habe die letzten Monate auch immer fleißig genäht, hatte aber kein Bedürfnis danach die Sachen irgendwie zu fotografieren oder mich zu inszenieren… but that’s ove now 😀 poser-Jessy is back!

Was möchte ich also?

Naja, irgendwie macht es mir ja schon Spaß mich ab und zu selbst zu inszenieren, Fotos zu machen, mich hier auszuleben und ich hoffe einfach, dass ich den ein oder anderen inspiriere! Mir macht es total Spaß coole Fotos zu machen, einen Instagram-Feed zu planen, Fotos zusammen zu stellen, Ideen zu entwickeln usw. Also mein Ziel ist: das machen, worauf ich gerade Lust hab und dafür irgendwie eine Form zu finden 😀 und dann die Weltherrschaft an mich reißen! Klingt nach einem Plan, oder?

Achja und da es hier ja irgendwie auch um die selbstgenähten Sachen geht, die ich da auf den Bildern an habe:

ja es sind Röcke.

Nein, es gibt kein Schnittmuster dafür, denn ich habe einfach Rechtecke an meinen Körper angepasst… den kurzen Rock mit einem Gummibund, den Langen mit einer Knopfleiste und oben gelegten Falten. Es ist so spektakulär, dass ich dafür heute leider keine Anleitung habe 😛 Ich habe alles auch schon vor ein paar Monaten genäht, aber da die flower-power Phase bei mir gerade erst wieder beginnt, dachte ich, das muss ich euch mal zeigen (: Es werden sicherlich noch ein paar Flower-Teile folgen!!!
Wenn ihr gerne mal wieder selbstgenähte Sachen von mir sehen wollt, dann folgt mir am besten auf Instagram, dort verpasst ihr am Wenigsten von meinem spannenden Leben 😛 😀

I hab euch liep ihr kleinen Nähhasen!!!

und ich habs vermisst hier meinen Gedankenkram runter zu schreiben (:

Botties – flauschige Winterhausschuhe

(Werbung)

Ich präsentiere euch heute meinen neuen Hausschuhe 🙂

Bzw. geht es heute darum,
wie mich diese Schuhe die letzten Monate begleitet haben!

Wow, klingt ganz schön dramatisch oder?

Aber letzt endlich habe ich diese Schuhe mit entwicklet bzw. den Schnitt für die Boots gemacht.
Diese Schuhe sind von der Marke maBottie und ich war für einige Monate Teil des Teams.
Zusätzlich zum Winterschuh haben wir auch an einer Sommerversion gearbeitet.

Heute, am Tag der Veröffentlichung dieses Artikels,
bin ich zum krönenden Abschluss meiner Zeit
bei den Botties bei Anna von einfach nähen dabei.

Wir werden dort im Live-Sewalong zeigen, wie man diese Schuhe näht.
Hier kommt ihr zum Video – um 13Uhr geht es los!!!
Dort könnt ihr auch noch weitere Versionen der Botties sehen.
Ich bin ehrlich gesagt ziemlich aufgeregt, was ihr von dem Schuh haltet.

Meine Version zeige ich euch heute schonmal auf meinem Blog.

Ich liebe ja türkis-blau-rosa-lila Töne, daher war es für mich eine schöne Variante die Schuhe in einfarbig für mich zu nähen.
Innen musste auf jeden Fall ein flauschiger Stoff her, da man sich in dieser kalten Jahreszeit ja einfach nur einkuscheln möchte.
Deshalb zeige ich euch hier einfach mal mein lieblings-kuschel-Outfit! Jessy, wie sie im Alltag bzw. im Gammellook aussieht!!!
Ja, ich mache hier keine verschönerte “so toll sehe ich auch zu Hause aus” Version, sondern eine reale: Jessy im Chiller-Look!!!
Der Pulli ist ein alter Pulli meines Vaters, den ich total liebe, und die Hose, naja eben eine super bequeme Frottee-Jogginghose.

Schon sehr hübsch oder? 😀

Aber die Schuhe sind eben das Highlight!!!
Wenn ihr euch nun auch so ein cooles Paar nähen wollt, dann schaut einfach hier vorbei!

Ich hoffe ihr schaut beim Live-Sewalong vorbei – ich bin jetzt schon ganz aufgeregt, hoffentlich wird man mir das nicht anmerken! (:



Achja und wenn ihr euch fragt: was liest eine Jessy denn, wenn sie so im cosy look auf ihrem Sofa gammelt?
Mein letztes gelesenes Buch war: Ottessa Moshfegh – mein Jahr der Ruhe und Entspannung

Es hat nicht viel Handlung, aber gerade in dieser scheinbaren Balanglosigkeit liegt viel Tiefe. Naja schwer zu beschreiben. Lest es einfach!

Hier auf den Fotos seht ihr: DIY Rules for a WTF World! 

Das lese ich gerade zum zweiten Mal, weil so viel Wahres darin steckt und es mir wirklich gut tut! (:

Nur so als meine  kleinen Tipps (:

Christmas Cut & Sew Pillows

(Werbung)

Ich habe es getan!
Ich habe Weihnachtsdeko genäht!
Ich, der Weihnachtsgrinch 😀

Wie letztes Jahr schon erwähnt, bin ich nicht der riesige Weihnachtsfan aber so ganz kommt man ja nicht um den ganzen Kram herum
und irgendwie ist es ja auch schön sich in der kalten Jahreszeit mit Lichterketten, Kerzen und einem Tee aufs Sofa zu kuscheln.
Perfekt hierfür sind die Cut & Sew Kissen, die ich für Spoonflower entwickelt habe.
Dort könnt ihr auch eine ausführliche Anleitung finden, wie ihr diese coolen Kissen selber macht.
Das Design findet ihr hier.

Ani von Konfettiregen Berlin und ich haben Spoonflower im September besucht und durften ein wenig hinter die Kulissen schauen.
Maria hat uns herum geführt und vieles erklärt. Wir haben auch ein Video dazu gemacht, damit ihr auch einen kleinen Einblick bekommt.
Die großen Stoffdruck Maschinen waren wirklich sehr beeindruckend, diese durften wir verständlicherweise nicht filmen.
Ich fand es wirklich toll zu sehen, was für Möglichkeiten man über Spoonflower hat
und werde da jetzt sicherlich noch einiges mehr ausprobieren, um mein Zimmer schön zu dekorieren!
In meinem Video gebe ich auch einen kleinen Einblick, wie ich diese Kissen entwickelt habe.
Irgendwie habe ich auch Lust noch mehr davon zu machen, vielleicht auch einfach für mein neues Zimmer in Berlin! (:

 

Ich freue mich schon sehr darauf mein Zimmer in Berlin schön einzurichten und die Kissen dort mit hin zu nehmen!
Dieses Wochenende geht es los, ich bin schon ganz aufgeregt! (:

Ich werde mit diesem Beitrag mal wieder bei Du für dich am Donnerstag mitmachen, schaut dort vorbei für noch mehr Inspirationen!
Ich hoffe, dass Deko dort auch okay ist, letzt endlich ist es ja für mich genäht (:
Taschen und Accessoires sind dort ja auch erlaubt, falls nicht, könnt ihr meinen Link natürlich auch raus nehmen!

Ich bin gespannt, was ihr von den Kissen haltet!


Stoff designen – Schnittmuster Berlin und Schnoffle


 

[Werbung]

Kennt ihr die Webseite Schnoffle.de?

Nein? ich kannte sie bis vor Kurzem auch noch nicht!!!
Doch als Ani und ich in Berlin bei Dagmar und Ellen von Schnittmuster-Berlin vorbei geschaut haben,
haben uns die Beiden von dieser tollen Seite erzählt!

Was ist schnoffle genau?

Die Webseite ist perfekt für alle Menschen wie mich,
die Mustern gegenüber etwas kritisch gegenüber stehen.

Meistens gefallen mir die Farben bei gemusterten Stoffen einfach nicht “perfekt” oder ich würde gerne bestimmte Bereiche verändern…
in meiner Bachelorarbeit habe ich hierfür sogar schon mit Textilstiften gelbe Blumen zu blauen umgemalt!!!
Schnoffle bietet die Möglichkeit, die Farben der Muster komplett an sich anzupassen! Ist das nicht cool?

 

Hier seht ihr beispielhaft die Farben, die ich für meinen Stoff umgestellt habe.

Hier kommt ihr zum Stoff und könnt selbst herumprobieren.


Damit ihr euch vorstellen könnt, wie man die Stoffe noch verändern kann,
habe ich hier mal vier weitere Beispiele, die ich mir auch direkt so bestellen würde!

Außerdem ist es sicherlich auch interessant zu sehen, wie die Muster vor meiner Veränderung aussahen!
Hier kommt ihr zu den Stoffen:

1. zum Trippy Camo kommt ihr hier
2. zu rosa Rosen kommt ihr hier
3. zum tropischen Blumenstrauß geht es hier lang
4. starke Formen findet ihr hier

Ihr sucht euch auf der Webseite einen der tollen Schnitts von Schnittmuster Berlin aus und wenn ihr euch dann einen Stoff aussucht,
wird das Muster schon auf dem Kleidungsstück angezeigt! So könnt ihr euch perfekt vorstellen, wie das Kleidungsstück später aussehen wird!

Kennt ihr noch die Figurinen, die in manchen Stoffläden ausgedruckt rumlagen, bei denen das gezeichnete Kleidungsstück mit transparenter Folie hinterlegt war?
Man konnte diese Figur auf den gewünschten Stoff legen und sich somit grob vorstellen, wie das Kleidungsstück aussehen könnte. An und für sich total praktisch!
Problem hier war nur: hat man einen Print oder ein Muster, war dieses ja größentechnisch nicht real darstellbar.
Da haben Schnittmuster-Berlin mit Schnoffle die perfekte Lösung entwickelt: Man bekommt das Muster in den richtigen Verhältnissen angezeigt.

Ihr bekommt dann die perfekte Menge an Stoff zugeschickt, die ihr für eure Größe braucht.
So konnt ihr direkt loslegen mit dem Zuschneiden und dem Nähen!

Wie ihr seht, ist es bei mir die Bluse bzw. das Kleid Moana geworden.
Ich fand die Kombination aus dem 80er Jahre Stoff und der Schluppenbluse total cool
und mit den Pastelltönen ist es genau so geworden, wie ich es mir vorgestellt habe!



Was findet ihr besser? Kleid oder Bluse?

Da der Stoff recht dünn ist und so leicht und locker fällt,
kann ich ihn auch so in meine Hose stecken, dass eine Bluse aus dem Kleid wird! (:

Ich hoffe euch gefällt die Webseite genauso wie mir und ihr seid genauso begeistert von dieser Möglichkeit, wie ich!
Mit diesem Beitrag mache ich mal wieder bei Du für dich am Donnerstag mit, also schaut auch dort vorbei für mehr Inspirationen.

Liebe Grüße,

JessicaLi



Einfachstes Shirt der Welt


Einfachstes Shirt der Welt

Vor einigen Wochen habe ich gemerkt: es wird kälter und mit den abnehmenden Temperaturen wird mein Kleiderschrank immer trister und langweiliger.
Im Sommer habe ich total viel Spaß daran mich kreativ anzuziehen und meine bunten Kleidungsstücke machen mir direkt gute Laune.
Im Winter trage ich dann auf einmal nurnoch graue/beige/schwarze Pullis und Jeans. Wow, da vergeht einem ja jegliche Lebenslust 😀 Mir zumindest!

Also habe ich beschlossen: es müssen ein paar warme, bunte Teile her! 

Im Stoffladen meiner Wahl bin ich dann auf blauen und rosa Strick gestoßen – von den vier Stoffen, die ich gekauft habe, hab ich leider erst zwei vernäht
– die anderen zwei Pullis muss ich aber auch noch schnell nähen – mit diesem Schnitt ist das so Einfach, dass man in die Massenproduktion über gehen kann!!!!
Eigentlich möchte ich aber auch noch andere Schnitte ausprobieren, also mal sehen, was ich noch so zeitlich schaffe!

Die Blumen habe ich beim Einkaufen gesehen und war sofort inspiriert!
Wie perfekt passen sie bitte farblich zu den zwei Pullis? 🙂

Deshalb habe ich spontan entschlossen ein kleines Flowerpower-Shooting zu machen! Ich hoffe es gefällt euch!
Wer hätte gedacht, dass ich am Ende überall in meinem Pulli Blumen stecken habe 😀
es hat aber wirklich total Spaß gemacht!



Zu dem Shirt wird es dieses Wochenende (spätestens!!!)
auch noch ein Videotutorial geben!

Ich schiebe das Video schon viel zu lange vor mir her!
Schreibt gerne einen Kommentar, wenn es euch interessiert, wie die Pullis genäht sind,
damit ich mir selbst einen kleinen Imaginären Popotritt verpasse ):

Aber zu meiner Verteidigung muss ich sagen: ich bin gerade mitten im Umzug, da hat man ja leider nicht sooo viel Zeit! ):
Ich bin diese Woche endlich mal wieder bei Du für dich am Donnerstag dabei! Schaut dort vorbei, für noch mehr Näh-Inspirationen!

Schreibt mir gerne, was ihr von den Pullis haltet, ich bin gespannt, ob euch die Fotos auch genauso gut gefallen, wie mir (:



Zu meiner Schande muss ich gestehen,
dass ich diesen dunkelblauen Pulli
leider in der Waschmaschine getötet habe!

Er hatte wirklich wirklich wirklich Potential ein Lieblingspulli zu werden :'( Er war so schön weich und flauschig…
tatsächlich war das vermutlich das Problem beim Waschen: der Stoff hatte zu gute Qualität und ich bin es einfach nicht gewöhnt echte Wolle zu waschen…
und schwupps, war er etwas kleiner 😀 ich habe mich bisher immer gefragt wie sowas dann wohl aussieht… naja jetzt weiß ich es leider!






Bacheloarbeit – Meine Altkleidersammlung

 

 

der große Tag ist gekommen und ich zeige euch meine Bachelorarbeit 😀

Okay, ich habe das Gefühl ich bin komplett überfordert damit, die Arbeit, die ich über ein Semester gemacht habe,
in einen Blogbeitrag zusammen zu fassen. Es ist einfach zu viel! Deshalb rate ich euch, um die Hintergründe
und ein paar Details über meine Bachelorarbeit zu erfahren, mein Video zum Thema anzuschauen!
Das Video kommt morgen, es wird gerade noch exportiert ):
Das klingt wie schlechte Werbung aber eigentlich ist dieser Beitrag nur dazu da
um die schönen Bilder hier hochzuladen falls ihr das Bedürfnis habt alle anzuschauen! 😀
Es sind sehr viele!!! Ich habe jetzt die “wichtigsten” heraus gefiltert – ich lieb sie einfach zu sehr!
Übrigens habe ich die Fotos auch selbst gemacht – mit Stativ und Selbstauslöser am Handy!!!!

OKAY: now somthing important in english:

do you know the refashioner challenge?

For those who don’t know the challenge, here’s what they wrote about it in this blogpost:

“participants are challenged to refashion unloved garments for your delight and inspiration,  basically to highlight how cool,
creative and ecologically and ethically sound refashioning old garments actually is. The kicker in the past has been,
they don’t get to decide what that garment is. (insert evil laugh here) This year though, we’re tackling it in a slightly different way.”

So this years challenge has no basic garment that everybody has to use.

I think that makes my degree collection perfect for the challenge 😀

This summer, I created my fashion design degree collection only using secondhand clothes.
The “problem” about it is, that I don’t really have “before” pictures from the original garments since there were so many pieces that
I used in so many different ways – and I didn’t thought about participating in this challenge when doing the collection!
So maybe it’s not possible for me to enter the competition with these pieces but I hope they trust me
and love the creativity in the collection anyway. I really hope you like it (:

 

 

   

Okay weiter im deutschen Programm 😀 

Die Texte, die neben den Bildern stehen habe ich stundenlang per Hand auf meinem Laptop eingeschrieben.
Irgendwie war es mir extrem wichtig noch so eine persönliche Note mit hinein zu bringen. Als wäre das nicht alles schon persönlich genug.
Die Texte sind aus Songs von 3plusss – das Album heißt Gottkomplex und ich liebe es so sehr.
Es hat einfach perfekt meine Stimmung und meine Gefühle wieder gespiegelt, das war schon fast gruselig!

Zur Kollektion gehört auch ein Buch
und im Konzept war eben auch eine Webseite mit integriert.

Diese Webseite habe ich als “Prototyp” auch umgesetzt, da könnt ihr gerne auch vorbei schauen und “rumstöbern”

www.meinealtkleidersammlung.de

Meine Bachelorarbeit bestand somit nicht nur aus Kleidung sondern auch aus einem “Freundebuch” für meine Upcycling Kleidung (:

Auch wenn ich mich wahrscheinlich gar nicht dafür rechtfertigen muss, wollte ich hier mal kurz erwähnen, dass Fredis “Bullet Diary Nähen”
damals noch nicht veröffentlicht war und somit diese “Ähnlichkeit” eher Zufall ist und ich es nicht “abgeändert” und “nachgemacht” habe…
Nur falls da jemand böse Vermutungen anstellen möchte (;

Jetzt wünsche ich euch einfach viel Spaß mit meiner Kollektion:

schaut euch die Bilder an, schaut euch das Video an, ich glaube viel mehr kann ich gar nicht dazu sagen!
Schreibt mir gerne einen Kommentar, was ihr von der Kollektion haltet (:
Achja, ich bin mal wieder bei Du für dich am Donnerstag mit den Teilen hier dabei! Schaut dort vorbei für noch mehr Nähinspiration!

 

 

     

 

respekt, wenn du es bis hier unten geschafft hast 😀 das waren jetzt einige Bilder aber ich kann mich so schlecht reduzieren, weil ich sie alle so sehr liebe 🙂

Bullet Diary Nähen – Seemannsgarns neues Buch (:

[Enthält Werbung, da das Buch ein PR-Sample ist (:]

Als ich Fredis Mail in meinem Postfach gefunden habe, hab ich mich erstmal tierisch gefreut!!!

Ich darf das Bullet Journal Nähen testen und verlosen!
Wie toll ist das bitte?

Fredi von Seemannsgarn ist ja bekannt als das Organisationstalent und Bullet Journal Liebhaberin,
da passt es einfach perfekt, dass sie nun auch ein Buch raus bringt zum Thema Näh-Organisation!
Ich bin im Vergleich zu ihr tatsächlich das absolute Chaos!!!
Ich liebe aber trotzdem Projekte zu planen, zu überlegen, was ich als nächstes nähen möchte usw.
und da ist es natürlich perfekt ein solches Buch zu haben, denn ich bin so voller Ideen,
dass ich die Hälfte davon schnell wieder vergesse, wenn ich sie nicht aufschreibe!!!

Fredi hat HIER auch schon ein paar Organisations-Tipps zusammen getragen, damit man auf einem Blick alles findet.

Ich habe mir noch eine Kleinigkeit aus Stoff überlegt und zwar ein paar einfache Lesezeichen,
die den Überblick vielleicht nochmals erleichtern

Was du brauchst:

Stoff(reste), die nicht ausfransen können wie z.B. Filz

Anleitung:

  1. schneide dir jeweils zwei Formen aus
    ich habe ein Herz, eine Garnrolle und ein Rechteck für eine Nähmaschine ausprobiert
  2. zeichne dir mit Kreide das jeweilige Motiv ein – wie z.B. bei der Nähmaschine
    bei der Garnrolle habe ich nichts vorher angezeichnet, sondern unter der Nähmaschine improvisiert (:
    ich habe nur ein Stoffstück benäht – bei mir ist die Rückseite unbenäht
  3. nähe mehrmals das Motiv ab, damit im dicken Filz das Garn zur Geltung kommt
  4. nähe nun beide Stofflagen aufeinander, indem du zwei Seiten im 90 Grad Winkel schließt
    So kannst du nun perfekt deine Buchseite in das Lesezeichen legen.

Fertig sind die Lesezeichen, mit denen du dir dein Buch verschönern kannst (:

Das Buch ist wirklich toll gestaltet, denn es gibt unterschiedliche Kapitel,
die wirklich jeden Nähbereich abdecken! 

Von Inspirationen, den eigenen Maßen, Geschenkidden, eigenen Stoffen und Schnittmustern ist da einiges zu organisieren und einzutragen!
Sogar Nähmaschineneinstellungen kann man sich notieren! Und habt ihr die süßen Sticker gesehen? wirklich toll (:
Der Projektplaner ist natürlich der Größe Bereich und wird bei mir definitiv am Meisten genutzt werden.
Gerade habe ich tatsächlich mal eine kleine Näh-Flaute, daher gibt es weniger zu Planen aber naja,
das kommt wieder und mit dem Buch habe ich natürlich noch mehr Lust wieder neue Projekte zu starten! (:

Das Beste ist, dass Fredi mit dem Frechverlag jedem von uns die Möglichkeit gegeben hat ein weiteres Exemplar zu verlosen.

Was kannst du gewinnen?

“Mein Bullet Diary – NÄHEN” von Frederike Matthäus, auch bekannt als Seemannsgarn (:

Wie kannst du gewinnen?

Folge mir auf Instagram HIER und schreib einfach einen Kommentar auf Instagram unter diesem Bild,
wie du in Zukunft deine Nähprojekte planen möchtest.
Mitmachen kann jeder, der 18 Jahre alt ist und innerhalb Deutschlands lebt.

Bis wann kannst du mitmachen?

Bis zum 28. August 2018, 23:59 Uhr MESZ (mitteleuropäische Sommerzeit).
danach wird so schnell wie möglich ausgelost.

Du erfährst per Instagram Direct Message, ob du gewonnen hast.
Natürlich solltest du dafür auch immer mal wieder in deine privaten Nachrichten schauen.
Dafür brauche ich vom Gewinner die Anschrift, falls diese mir nicht innerhalb von 7 Tagen
nach Eingang meiner Nachricht mitgeteilt wird, wird dann ein neuer Gewinner ermittelt.

Instagram steht in keinerlei Verhältnis zu diesem Gewinnspiel.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, eine Barablösung ist nicht möglich.

Falls das Päckchen auf dem Postweg verloren geht, wird keine Haftung übernommen.
 


Noch mehr tolle Inspirationen findest du bei den lieben anderen Bloggern,
die ihr Näh bzw. Strick Bullet Diary auch vorgestellt und teilweise auch eigene Projekte vorgestellt haben.

16. 08. Hilli Hiltrud
17. 08. Makema
18. 08. Stoffreise
19. 08. sockshype

20. 08. lauriemmm
26. 08. Tweed & Greet