Pullis Pimpen – mit grober Stickerei


 

Ich liebe Sticken.

Ich mag es ungern “nichts” zu tun, also hinterlässt sinnloses vorm Laptop sitzen und Serien anschauen immer ein schlechtes Gefühl bei mir.
Da habe ich irgendwann für mich eine kleine Lücke gefunden:
wenn ich Handarbeit machen muss wie z.B. Knöpfe annähen, Löcher flicken oder ähnliches,
wo der Kopf weniger angestrengt werden muss, kann ich ja nebenbei noch etwas anschauen oder anhören.
Sticken ist für mich also mit “sinnloses Zeug auf Youtube anschauen” und “entspannen” verbunden!
Vielleicht habe ich deshalb mittlerweile schon so viele bestickte Sachen 😀
Letzt endlich habe ich mir noch nie ein Tutorial oder eine Anleitung zum Sticken angeschaut,
ich mach das einfach eher intuitiv und kenne keine unterschiedlichen Stickarten. Ich sehe etwas und imitiere es. That’s it.
Mein Ziel ist ja schon seit längerem ein komplett selbstgenähter Kleiderschrank. Ich bin bei allem eigentlich ganz gut dabei außer bei Winterpullis.
Ich habe jetzt zwar auch schon Strick vernäht aber die Pullis, die ich jetzt eben schon besitze, werde ich ja nicht einfach weg geben, ich liebe sie ja letzt endlich sehr! ):
Andererseits laufe ich im Winter immer sehr langweilig rum: Hose, Pulli fertig.
Deshalb dachte ich: ich könnte ja mal meine ollen Second Hand Pullis besticken. Mit grober Wolle und schön unperfekt. Genau so wollte ich das.

 




Das Schöne am Sticken ist, dass man nicht viel braucht!
Eine Schere, Nadel und Faden reichen vollkommen aus!

Je nachdem wie dünn der Stoff ist, lohnt es sich auf jeden Fall auch einen Stickrahmen zu kaufen, damit es sich nicht so sehr zusammen zieht.
Bei den dicken Pullis war das aber kein Problem, denn hier kann man den Faden schön gleichmäßig einarbeiten.

Da ich Sticken in unterschiedlichen Formen super faszinierend finde, habe ich diesmal auch einige Fotos bestickt.
Ich habe mir allgemein vorgenommen meine Bilder jedes Mal mit unterschiedlichen Techniken zu bearbeiten und unterschiedliche Möglichkeiten auszuprobieren.
Shootingtechnisch finde ich es daheim schon am Bequemsten, doch ich finde das muss nicht langweilig werden,
sondern kann erst recht die Kreativität herausfordern: was lässt sich aus meiner Wohnung rausholen? (:
Die bestickten Bilder, die ich dann wieder abfotografiert habe, haben eine ganz andere Stimmung als das, was ich sonst so poste, doch es gefällt mir trotzdem ziemlich gut!

Wie findest du die bestickten Bilder?

Scroll einfach mal durch den ganzen Beitrag um alle zu finden.
Ich habe auch vor im Video zu meiner kreativen Woche diesmal ein bisschen übers Sticken zu reden.
Schaut also auch gerne dort vorbei, das Video dazu kommt am Samstag (:

 

Falls ihr euch jetzt fragt: wo ist denn bitte bei dem hellen Pulli die Stickerei?

Die sieht man tatsächlich am Besten im Video, denn der hellrosa Faden, den ich benutzt habe, ist dem Pulli selbst einfach zu ähnlich! ):
Das würde ich nächstes Mal wohl etwas auffälliger machen! Beziehungsweise überlege ich gerade auch noch ihn nochmals mit auffälligerem Garn zu pimpen (:
Ganz unten gibt es das Detailfoto des hellen Pullis auch nochmals in nicht bestickt 🙂

Hinterlass mir gerne einen Kommentar, was du davon hältst!

Für mehr Inspiration schau bei RUMS vorbei – dort bin ich auch mal wieder dabei (:
bleib kreativ, denn creativity is never wrong!
Bis Bald (:

  

Lyricsjacke

 

 

 


Jeder kennt sie:
Die Musik, die du täglich gehört hast: auf dem Weg zur Arbeit, beim Sport, an sonnigen Tagen und auch an Regentagen. Unter der Dusche hast du mitgesungen, das ein oder andere Mal auch ein kleines Tänzchen dazu aufgeführt. Im Auto hast du sie ganz laut aufgedreht. Auf dem Weg zu Freunden hat sie dich über deine Kopfhörer durch die Straßen getragen. Sie wird Teil von dir. Teil von der Zeit, die du mit ihr verbracht hast. Es ist die Musik, die dich maßlos berührt; die dich noch Monate, sogar Jahre später in den Gefühlszustand versetzen kann, den du in der Zeit hattest, als du sie exzessiv gehört hast. Es ist der Text, der dich jedes Mal zu tiefst mitreißt. Die Melodie, der Flow, der Refrain, der Breakdown an genau der richtigen Stelle, die dir jedes Mal erneut Gänsehaut verschafft haben. Diese Musik schafft es, uns in andere Welten mitzunehmen, uns zu motivieren, zu trösten, zu inspirieren, zum Weinen oder zum Lachen zu bringen.
Musik, die dich genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort abholt. Es ist etwas unfassbares und doch so greifbar. Musik ist in meinem Leben unglaublich mächtig.
Diese Band hat mich so sehr berührt, dass ich meiner Begeisterung irgendwie Ausdruck verschaffen musste. Andere würden sich vielleicht ein Tattoo stechen lassen,
doch das ist nicht meine Art. Ich habe meine liebsten Zitate auf diese Jacke gestickt. So trage ich die Message, die mich erreicht hat, auch mit mir.

Ganz unten habe ich mal eines meiner liebsten Lieder von Dat Adam verlinkt.
Für mich persönlich stehen sie für Veränderung, für Berlin, für Selbstfindung und ein neues Abenteuer.
Vielleicht berühren sie dich ja genauso wie mich.

Welche Bands oder Lieder haben dich in Lebensabschnitten begleitet, die du sofort mit dieser Musik verbindest?

 

Merken