Upcycling Hose – mein Refashion Projekt (:

Ich präsentiere euch heute meine Upcycling Hose zum Refashion Projekt.
Here is the english post. 

 

Ist meine Upcycling Hose nicht mega cool? Ich liebe ja Culottes und mit dem seitlichen Detail, wird sie nochmal zum besonderen Hingucker, obwohl sie ja doch recht „schlicht“ ist (:
Sie ist nur aus alten Kleidungsstücken, die demnächst in der Tonne gelandet wären, weil sie meinem Papa nicht mehr gepasst haben!!
Wer die Refashion Aktion nicht mitbekommen hat, kann ja mal bei der lieben Tweed & Greet vorbei schauen.
Dort habe ich das erste Mal von dieser tollen Challenge gehört. Ursprünglich kommt sie von Makery.
Dieses Mal geht es darum, einen ollen alten Anzug in ein neues, cooles Kleidungsstück zu verwandeln. (:

Als ich vom Refashion Projekt gehört habe, war mir klar, dass ich da mitmachen MUSS!
Wenn nicht ich, die selbst ernannte Upcyclingqueen, wer dann? 😀

 

 

Die Upcycling Hose ist aus einem alten Anzug, den meine Mutter für mich rausgesucht hat. Da ich aber seitlich einen zweifarbigen Einsatz machen wollte, musste noch eine zweite Hose her.
Die kam auch aus den alten Vorräten meines Vaters, da er, als meine Eltern sich kennen gelernt haben, ein Spargel war! Das ist jetzt zum Glück nicht mehr so (:
Wie ihr auf den Vorher Bildern unten sehen könnt, hat mir die Hose meines Dads fast gepasst!

Da die Sachen meinem Dad heute zum Glück nicht mehr passen (und es sicher nicht mehr tun werden), waren sie perfekt für mein Refashion Projekt!
Ich wollte die zwei unterschiedlichen Farben der Hose so kombinieren, dass eine interessante Seitenansicht entsteht. Hab ich geschafft, oder?

Wie ich das gemacht habe fragt ihr euch?

Die Upcycling Hose ist gar nicht so kompliziert, wie sie aussieht! Ist nur etwas Fitzelkram!

Ich habe den Schnitt einer meiner Lieblingsculottes nochmals abgenommen.

Da, wo der vordere und hintere Abnäher liegen habe ich eine Linie nach unten gezogen und die beiden Bereiche auseinander geschnitten.
Der „innere“ Beinbereich bleibt genau so, wie er jetzt ist. Der äußere Bereich wird in Streifen geschnitten.

Die Rauten haben eine Seite von 10cm und ich habe darauf geachtet, dass sie sich in der Seitennaht genau treffen.
Ich hatte ca. 10 rautenförmige Seitenteile, die ich dann abwechselnd aus lila und schwarz zuschneiden und aneinander nähen musste.

Dann hieß es: Puzzeln! Ich habe die Anzughosen aufgeschnitten und die Rückteile der jeweiligen Hose für die inneren Beinteile genommen.
Es hat wirklich ziemlich perfekt reingepasst, wenn man das Hosenbein einfach andersrum genommen hat.
Also was bei mir unten ist, war bei der Hose meines Dads oben der breiteste Teil.

Eigentlich hatte ich vor eine Latzhose zu nähen, die sah aber irgendwie echt kacke aus und da ich ein wenig Zeitdruck hatte,
ist es dann am Ende doch nur eine Upcycling Hose geworden. Manchmal muss man eben doch spontan umplanen.

 

Ich würde mal sagen: verhaftet wegen sexy??? 😀

Die Hose fand ich eigentlich gar nicht so kacke! Aber ich habe dann beim Auseinanderschneiden gemerkt, dass das Bordeauxrot, dass bei dem Anzug die rechte Seite war, für mich nach innen gehörte, denn die original „linke“ Seite war etwas weniger rot-lila.
Das hat mir besser gefallen (: Also nicht wundern, dass die Farben etwas variieren auf den Vorher – Nachher Bildern.

Wie findest du die Upcycling Hose?
Ich freue mich deine Meinung zu dem Teil zu lesen.

 

Upcycling trousers – my project for the refashion challenge

I proudly present you my upcycling trousers for the refashion project.
Hier gehts zum deutschen Beitrag. 

 

This is my first and hopefully not only English post.
Even though my English is not perfect and it’s much harder to write all this in an other language,
I would really love to write more English posts, cause they can reach more people (:
So write me a comment, if you’re interested in more English posts.
The reason why especially this post is in English, is because of the refashion project from Makery, where I wanted to be part of.

For me, as the self-proclaimed upcycling queen, it was really important to join this great challenge,
where I could show how I would transform an old suit into something new and wearable.
I really love to experiment with old pieces and love to see how you can give unwanted clothes a new life.
I first read about this challenge in Tweed & Greets post, and fell in love with this great challenge.
Last year, it was about working with old jeans, this time, it’s about transforming an old suit into a new piece.

The result of my upcycling project are these cool trousers. I love culottes and even though they’re kind of simple, the side detail turns them into a cute IT-piece.
The fabric comes from an old suit that my mother gave me. She already thought about throwing them away, because they didn’t fit my dad anymore.

Since I wanted to try this patchwork side detail with the two colours, I needed another pair of trousers.
My mother gave me black ones that matched the purple fabric.
The purple suits fabric was more aubergine-like on the outside. I liked more the insides colour, so I decided to turn it.

How did I construct the pattern for the upcycling trousers?

To be honest, it looks more complicated, than it is:
First I copied the pattern of my favorite culotte.


The place of the dart was my mark, where I drew a straight line to the seam.
I cut the two pieces in half – the inner part stays whole like this.

The outer part needs to be cut in pieces.
Start in the top corner of the side seam and make marks every 10cm.
The other side needs to be marked as well.
Connect the marks diagonal so you get this rhombus.
I got about 10 shapes for the front and also for the back.

Cut your rhombus in two different colours.
pay attention that the corners of the shapes match, when you sew the two sides together.

Sew the Side part to the inner part.
The rest of it is like sewing a normal pair of trousers.

 


I look super sexy in my dads old suit, don’t I? 😀

The trousers weren’t that bad and since my das was super thin, when my parents met, they almost fit me as well (:
How do you like the upcycling trousers?

I’d love to hear your oppinion about them.
Follow me on Instagram, if you want to stay tuned for more outfits (even though the posts might not always be English)
Stay creative cause creativity is never wrong! (: