Jeans deconstruction

 

Jeans Deconstruction.
In meiner Ausbildung habe ich gelernt, wie man ein Kleidungsstück ordentlich näht.
Offenkantigkeit und Fransen waren keine Option. Ein Kleidungsstück muss sauber verarbeitet sein.
Natürlich gibt es Traditionen und Wertevorstellungen, die auch das Nähen betreffen:
Gleichmäßige Stiche, tadellose Nähte und perfekte Details  zeigen, wie gut man das Handwerk beherscht.
Doch nun kommt mein Designstudium ins Spiel und hat mich in einen Konflikt gebracht:
Ich habe gelernt, dass jede Naht, jede Verarbeitung und jede Technik bewusst gesetzt werden soll
und dies auch bedeutet, dass man bewusst auf bestimmte Dinge verzichten kann und darf!
Eine Professorin erzählte uns von einem Konflikt mit ihrer Mutter, die gelernte Maßschneiderin war:
Es ging um die banale Wahl von Schulterpolstern. In Raglanärmel „gehören“ andere Schulterpolster als in angsetzte Ärmel.
Das ist so, das lernt man als Schneiderin und so ist das richtig, so war zumindest die Meinung ihrer Mutter.
Dass die angehende Designerin nun die Schulterpolster aus ästhetischen Gründen vertauschte, ging nicht in den Kopf der Schneiderin.
Das ist nur ein kleines Beispiel meines Konfliktes, in dem ich mich sah, als ich begann Mode Design zu studieren.
Kannst du dir vorstellen, wie falsch für mich offene Säume waren?
In meinen Augen war es schlampig! Ich vermutete, dass die Studentin wohl keine Zeit mehr hatte die Säume fertig zu stellen.
Was könnte denn sonst der Grund dafür gewesen sein, etwas ungesäumt über den Laufsteg zu schicken?
So habe ich wirklich gedacht und merke jetzt erst, wie eingeschränkt ich war!
Die Jeans Deconstruction Serie mag für den ein oder anderen nicht außergewöhnlich erscheinen.
Es gibt ja mittlerweile viel „kaputtere“ Kleidung, aber für mich war es eine kleine Rebellion.

Gegen meine eingefahrenen Denkmuster, gegen meine „Wertevorstellungen“!
Hast du auch schon Vorstellungen, wie ein Kleidungsstück aussehen muss, damit es „richtig“ ist?
Ich lade dich hiermit ein, deine Denkmuster auch mal zu hinterfragen.
Bleib mir weiter kreativ, denn du weißt:

 

 

 

Merken

Merken

Upcycling Hemd


Ich liebe die alten Kleidungsstücke meines Papas. Ob alte Pullis in den buntesten Farben und Mustern, große Hemden oder die Fliege, die mein Vater bei der Hochzeit meiner Eltern getragen hat: wenn meine Mutter mal wieder Schränke aussortiert, rette ich die schönsten Teile vor dem Altkleidersack!

Wobei meine Mutter die Fliege meines Vaters natürlich nicht wegschmeißen wollte. Da ich aber eine Zeit lang im Fliegen Wahn war, habe ich sie damals einkassiert und auch des öfteren getragen (: Diesmal habe ich ein altes Hemd gefunden, das ich wieder zum Leben erwecken wollte (: Da Rüschen ja aktuell sehr im Trend sind, wollte ich hier eine etwas auffälligere Variante ausprobieren. Unten seht ihr die einzelnen Schritte und in meinem ersten Stop Motion Video habe ich das ganze nochmal verfilmt!

Upcycling at it’s best würde ich sagen! Ich liebe mein neues Hemd auf jeden Fall!
Wenn du es nachmachst, schick mir doch gerne ein Foto davon! Ich bin immer neugierig zu sehen, wie du es umsetzt!

Eine Ähnliche Bluse hat die liebe Aschenputtelfashion auch gemacht: schau gerne auch bei ihrem Beitrag vorbei!

Und vergiss nicht:

 

 .

.

Merken

Merken

Upcycling Bluse

Auf geht’s zum fröhlichen Upcycling. Wie du bestimmt schon weißt, liebe ich es, alten Teilen neues Leben einzuhauchen! Ich kann ganz schwer Kleidung weg geben, da ich in jedem Teil eine Herausforderung sehe, die schreit „mach mich wieder schön!“

So auch bei dieser alten Bluse, die ich von einer Bekannten bekommen habe. Zum Glück war die vorherige Besitzerin nicht gerade Size 0, was für ich immer bedeutet, dass ich viel Stoff zur Verfügung habe! Das brauchst du auch für die Rüsche, also arbeite lieber mit einer Bluse, die dir einige Nummern zu groß ist.
Alles was du hierfür also brauchst ist eine alte Bluse, passendes Garn und ein dünnes Gummiband. Optional kannst du auch die Knöpfe austauschen.
In der kurzen Bildanleitung habe ich dir meine einzelnen Schritte zusammen gestellt.
Genau wie bei dem Upcycling Hemd habe ich auch hier ein kurzes Stop Motion Video gemacht. Wer hätte gedacht, dass man für das Bearbeiten eines so kurzen Videos so lange braucht! Aber Spaß macht es wirklich!
Also los gehts: such dir eine alte Bluse bei Oma/Opa/deinem Hund oder kauf dir eine Bluse für wenig Geld auf dem Flohmarkt oder in einem Second Hand Laden und mach dich ran ans Werk!
Wenn du fertig bist, schick mir doch gerne ein Bild davon! Ich freue mich immer riesig, wenn ich dich inspirieren konnte!
Und vergiss nicht:

 

.

.

 

Merken

Merken

Merken