Brusttasche nähen – meine neue Hipbag


Brusttasche nähen – ein neuer kostenloser Schnitt! (: 

Ich wollte mir schon lange eine neue Brusttasche nähen!
Jetzt bin ich endlich dazu gekommen! Meinen Schnitt gibt es diesmal auch wieder dazu!

Zum Schnitt und zur Anleitung kommt ihr hier

Brusttaschen sind DER SHIT – Uh, jaja, so sprechen die coolen Kids da draußen (wahrscheinlich nicht :D)
Letzt endlich sind sie wahrscheinlich in Berlin schon wieder Out oder sind gerade an ihrem Hochpunkt
– das dauert ja auch alles immer etwas, bis es sich über das Land verteilt, aber ich bin gerade auch total auf dem Hype!
Nicht nur Hiptaschen, die quer über die Brust getragen werden, sondern auch kleine Taschen,
die man so quer über die Brust trägt, finde ich gerade ziemlich cool!


Ich wollte mir natürlich keine coole Adidas Version kaufen, sondern eine eigene, etwas “edlere” Version nähen.
Samt hat ja schließlich eher einen “edleren” Touch.
Wen man den aktuellen Trend beobachtet, merkt man, dass die Leute, die diesen Trend tragen, eher so im Jogginghosen-Gammelstyle rumlaufen.

Man hat oft das Gefühl, das ihr Motto ist:
umso unstylischer es aussieht, desto stylischer wird es!

Der absolute “I don’t give a fuck”-Look!!!
Finde ich prinzipiell schon sehr sympatisch, aber ich mag es eben auch mich “schön” anzuziehen!
Der Gammellook gibt mir einfach ein etwas anderes Lebensgefühl!
Jogginghose gibt mir eher so ein “daheim- nichts tun” Feeling – wenn ich also im Working Modus bin, hilft es mir durchaus, etwas “ordentlicher” auszusehen (:
Da ist die Samtversion perfekt für mich: Ein tolles Zwischending um nicht zu gammelig auszusehen aber den Trend für mich auch umzusetzen!
Ich wollte euch zeigen, wie ihr eure eigen Brusttasche nähen könnt:
Nachdem ich euch schon einmal gezeigt hatte, wie ich den Schnitt erstellt habe, habe ich jetzt noch einen einfacheren Weg gesucht:
Ihr könnt euch einfach den Schnitt selbst herunterladen! Eine Anleitung dazu gibts natürlich auch!

Die Anleitung und den Schnitt findest du hier.

Schreib mir gerne, was du von der Brusttasche hältst!

Außerdem wollte ich euch noch von einer ziemlich tollen Webseite berichten, die die liebe Eliza von DIY-Mode entwickelt hat:

Die Schnittmusterdatenbank!

Es ist eine Sammlung von kostenlosen Schnittmustern, die man auf unterschiedlichen Webseiten finden kann!
Mein Moonshirt ist dort auch schon vertreten und es gibt viele weitere, coole kostenlose Schnittmuster zu finden! Schaut da auf jeden Fall mal vorbei!!!

Heute sind wir auch mal wieder bei rums dabei 🙂
Schaut dort vorbei für noch mehr spannende Nähprojekte!

Bleib weiter kreativ, denn creativity is never wrong!

Brusttasche nähen

Brusttasche nähen

Hier gibt es die Anleitung zur Brusttasche
Ein Video habe ich auch erstellt, da der ein oder andere von euch sicher lieber Videos anschaut, als die Beschreibungen zu lesen (:

 

Hier gibts das Schnittmuster: JessicaLi Hüfttasche

klick auf den Link und es öffnet sich die PDF – dann kannst du den Schnitt runter laden (:
Dann kann es mit dem Brusttasche nähen auch schon los gehen!

Du brauchst je 1x die Klappe, das Rückteil und das Vorderteil im Oberstoff und im Futterstoff

Auf den Oberstoff habe ich eine etwas festere Einlage gebügelt,
das musst du aber individuell entscheiden, je nachdem wie fest dein Oberstoff ist.
Die erste Seite des Reißverschlusses näht ihr an die obere Kante des Vorderteils. Ich habe Futter und Oberstoff rechts auf rechts gelegt und den Reißverschluss quasi dazwischen geschoben, so dass die Zähnchen nach innen zeigen. Dann habe ich die drei Lagen zusammen gesteckt und zusammenFüßchenbreit abgenäht.  Wenn du noch nicht so geübt an der Nähmaschine bist, kann es auch helfen erst den RVS an den Oberstoff zu nähen und dann das Futter noch dazu anzunähen.

Dann bügelst du die Naht so aus, dass der RVS genau im Bruch liegt.
Die Nahtzugabe habe ich zurück gesteppt – auch wieder füßchenbreit.
Lasse am Anfang und am Ende der Naht noch ca. 2cm frei,
da du später an die Naht rankommen musst.

Genau das selbe machst du an der Klappe.
Wenn ich die zweite Reißverschlussseite nähe, stecke ich mir am Anfang am Ende und in der Mitte Nadeln,
damit diese Positionen schon einmal fix sind. Die restliche Mehrweite verteile ich dann auf der Strecke.
Wenn du von einer Seite ausgehend steckst, kann es gut sein, dass sich der RVS verzieht.

Näh das Rückteil oben an die Klappe an.
Ich habe das jeweils im Futterstoff und im Oberstoff gemacht.

Bügel dann die Nahtzugabe des Oberstoffes auseinander
und steppe sie an beiden Seiten der Naht fest.
Das gibt der Brusttasche einfach noch etwas mehr Stand.

Öffne den Reißverschluss, bevor du den nächsten Schritt machst – zumindest zur Hälfte!
Dann nähst du das Vorderteil und das Rückteil zusammen.
Die Seiten bleiben offen – die Nahtzugabe kannst du erneut auseinander steppen.

Das Futter kann jetzt auch geschlossen werden:
nähe so nah wie möglich von der Ecke aus die Kurven entlang.
In der Mitte muss eine Öffnung bleiben um das ganze später zu wenden.

Nähe dir ein Band, das die Maße 14cm x 8cm hat. halbiere es und
nähe mit einem Zentimeter Nahzugabe entlang. Dann drehst du das Band um.

Halbiere das Band und stecke es durch den D Ring.

Diese Schlaufe schiebst du nun in die Seite hinein und nähst mehrmals die Seite ab.
Hier liegt eine recht große Belastung drauf, also stell sicher, dass nichts ausreißen kann. Näh so nah wie möglich an den Reißverschluss und stelle sicher,
dass der Reißverschluss direkt aufeinander liegt.

So, jetzt ist es an der Zeit das Ergebnis umzudrehen.
drehe sie durch das Loch im Futter um und schließe dieses anschließend.

Nun brauchst du nur noch ein Band, mit dem du die Tasche trägst.
Ich habe mir erneut ein Band aus Samt genäht: 8cm breit zugeschnitten.

Ihr könnt hier aber auch eine Kette nehmen oder andere tolle Bänder.

Da ich diesen tollen Ring gefunden habe,
habe ich mir eine einfache Verschlussmöglichkeit überlegt.

Nähe eine große Schlaufe.
unterteile die Schlaufe in mehrere Bereiche, in dem du quer drüber nähst.
Somit kannst du nämlich unterschiedliche Größen einstellen,
falls du die Brusttasche um die Hüfte oder mal quer über die Brust tragen möchtest.

So jetzt kannst du auch deine eigene Brusttasche nähen! (: Schreib mir gerne, wenn du noch Fragen hast!

schnelles, einfaches Strandshirt



[Enthält unbezahlte Werbung für Stoffe.de –
das Material für den Badeanzug wurde mir zur Verfügung gestellt]

Hallo ihr Lieben,

heute habe ich eine kleine, einfache Anleitung für dich, wie du dieses Sommershirt in wenigen Schritten nachnähen kannst!
Ich hatte noch einen leichten Netzstoff übrig, der perfekt zu meinem neuen Badeanzug passt.
Hier habe ich schon einen Beitrag zu meinem neuen Schätzchen gemacht.
Nun wollte ich dir zeigen, wie ich meinen Strandlook vervollständige.
Wenn du noch nicht ganz geübt an der Nähmaschine bist würde ich dir raten einen leichten Baumwollstoff zu nehmen, der keinen Stretchanteil hat.
Ein leicht transparenter Stoff ist natürlich besonders schön und angenehm für heiße Tage. Sehr dünne und “glitschige” Stoffe sind aber für Anfänger schon eine Herausforderung.
Mein Stoff hat mich selbst schon fast an den Rand der Verzweiflung getrieben, da er sehr dehnbar ist!

Was du brauchst:
90cm von einem ca. 1,40m Breit liegenden Stoff.
Die Breite kann auch etwas variieren, das ist nicht schlimm.
Dann natürlich passendes Nähgarn und eine Nähmaschine (:
Und schon kann es losgehen!


1. Schneide dir zwei Rechtecke zu:
Nutze am Besten die volle Stoffbreite und halbiere dein 90 cm breites Stück einfach.
Diese legst du rechts auf rechts (hier ist die dunkelblaue Seite, die rechte Seite).
Nun schließt du auf der einen Seite 65cm und auf der anderen 45cm mit einer Nahtzugabe von 1,5cm.
Anfänger können auch eine Nahtzugabe von 2cm nehmen, dann ist die Verarbeitung später leichter.
Ein 30cm langes Halsloch sollte offen bleiben. Du kannst es natürlich auch größer machen.

2. falte dieses Rechteck zur Hälfte und schließe die Seitennähte.
Ich habe 30cm oben als Armlöcher offen gelassen – also aufgefaltet 60cm.
Schließe die Nähte wieder mit einer Nahtzugabe von 1,5cm (Anfänger 2cm).

3. Bügel alle Nähte aus.
Dort, wo der Hals- und die Armausschnitte liegen, bügelst du einfach 1,5cm (Anfänger 2cm) um.

4. Schlag nun die Kanten der Nahtzugabe um
zur schon geschlossenen Naht hin, so kannst du die offene Kante schön verarbeiten.
Das erfordert am Anfang etwas Fingerspitzengefühl, steck dir die Nähte am Besten erstmal.
Nähe dann an der Kante entlang um die Nahtzugabe festzusteppen.

5. von Außen siehst du nun die Absteppung.
Säume dann auch die untere Kante. Ich würde hier auch 1,5-2cm doppelt einschlagen.

Fertig ist dein Strandshirt! Super einfach oder?

Wenn du es etwas “anliegender” haben möchtest, kannst du dir einen Gürtel durch die Armlöcher führen. Das habe ich getestet aber dummerweise kein Foto davon gemacht.
Ich habe dann den vorderen Bereich in den Gürtel mit eingeschlossen und somit tailliert. Hinten ist es dann immer noch sommerlich locker luftig.
Genauso könnte man dort wo man es enger anliegend haben möchte auch ein Gummi einarbeiten oder mit einem dünnen Gummi im Unterfaden den Bereich smoken.
Aber wer mich kennt weiß: ich mag es nicht einengend, vor allem nicht im Sommer!



Jetzt müssen wir nur hoffen, dass der Sommer nochmal richtig schön kommt, damit ich mein neues Outfit auch mal draußen ausführen kann!!!
Schreib mir doch gerne einen Kommentar, was du von dem Sommershirt hältst!
Wär es ein Teil für dich, für deinen kommenden Urlaub?

Bleib mir weiter kreativ, denn creativity is never wrong!
Deine JessicaLi



Ich kuschel dann mal so lange mit meinem Orangenluftballon bis die Sonne rauskommt!!!! 😀 😀 😀