Nähoscars – mein Nähjahr 2017

Hallo ihr Lieben,

auch wenn man sich gerade vor Jahresrückblicken kaum retten kann, möchte ich nun auch bei der tollen Idee von Verfliest und Zugenäht mitmachen.

Ich möchte auch die Aufmerksamkeit nutzen, um euch allen Danke zu sagen!!!

Das klingt wirklich immer super stumpf aber letzt endlich ist dieses Jahr so viel passiert, vor allem „in mir“,
was hauptsächlich daraus entstanden ist, dass ich mich endlich getraut habe den Blog zu starten!
Ich habe so viele nette Menschen kennen gelernt und habe tolle und inspirierende Accounts in der Nähszene gefunden,
die für mich lange Zeit weniger interessant erschien!! Ich wurde eines Besseren belehrt!!!
Es ist einfach so schön diese Leidenschaft mit vielen Frauen teilen zu können und vielleicht die ein oder andere ebenfalls zu inspirieren (:
Ich möchte wirklich nicht schnulzig klingen aber das ist wirklich etwas, dass mir lange Zeit gefehlt hat, deshalb danke ich euch allen von Herzen für den Austausch!!!
Auch wenn ich die letzten Monate etwas inaktiv und weniger kommunikativ war, versuche ich jetzt im neuen Jahr wieder mehr Content zu bringen (:

Jetzt bin ich auch neugierig, was ich dieses Jahr so genäht habe, es kommt einem ja meistens nicht nach wirklich viel vor aber die Masse machts…

01. Beste/r HauptdarstellerIn – das liebste bzw. am häufigsten getragene Kleidungsstück:

Mein von Stella McCartney inspirierter Overall war mein Highlight dieses Jahr.
Den Schnitt hatte ich selbst konstruiert.
Der Stoff hatte schon lange auf einen passenden Einsatz gewartet und ich finde es hat sich gelohnt – ich bin wirklich total zufrieden mit dem Ergebnis!
Ich habe auch so viele Komplimente dafür bekommen, das war dann noch zusätzlich die Kirsche auf dem Sahnehäubchen!
Hier findest du den ganzen Post (: Jumsuits waren ja allgemein ein großes Thema bei mir, dazu findest du auch hier noch mehr.


02. Beste/r NebendarstellerIn – das am besten zu kombinierende Kleidungsstück

Ich habe so viele tolle Teile, die ich richtig gut kombinieren kann aber am Einfachsten ist es doch mit einer Jacke: die zieht man drüber und sie passt meistens zum Outfit (:
Diesen Parka habe ich für meine Hamburgreise genäht und auch dort fotografiert.
Der Stoff kam von einem alten Vorhang und wurde erst durch die blaue Färbeaktion so wunderschön, wie er jetzt ist.
Ich liebe dieses riesen Ungetüm!!! (:
Hier kommst du zum Post.

03. Beste Regie – die aufwändigste Verarbeitung bzw. die technischste Herausforderung

Wer hätte gedacht, dass es mega lange dauert schmale Stoffstreifen in einen Mesh-Stoff zu weben? Wahrscheinlich jeder – außer ich natürlich!
Wenn ich mir was vornehme wird es auch durchgezogen – in diesem Fall wort wörtlich – so saß ich ewig an diesem kleinen Beutelchen und habe Streifen für Streifen in den Stoff eingearbeitet. Das Ergebnis ist dafür aber auch so cool geworden, wie ich es mir vorgestellt habe (:

04. Bester Schnitt – das Lieblingsschnittmuster:

Weil es so einfach und schnell zu nähen ist, aber auch wirklich cool und lässig aussieht:
das T-Shirt Kleid von fashiontamtam! Da hast du echt einen guten Job gemacht! Die zwei Teile sind bei mir wirklich in Dauernutzung!
Gerade durch die auffälligen Stoffe wird es für mich zum Hingucker, obwohl der Schnitt soooo einfach ist! (:
Hier kommt ihr zum Beitrag des Blumenkleids und Hier zum Pfauenkleid.
  

05. Bestes Drehbuch – die beste Anleitung bzw. das beste Ebook

Eigentlich hätte ich dieses Kleidungsstück zu „am Besten kombinierbar“ „Lieblingskleidungsstück“ und „bestes Schnittmuster“ packen können,
aber andere Kleidungsstücke dürfen ja auch mal ihren Glanzmoment bekommen (:
Aber diese Momjeans ist einfach die Erfüllung meiner Hosenträume!!!!
Kira hat wirklich einen perfekten Schnitt für mich geschaffen und eine so tolle Anleitung dazu erstellt, ich bin wirklich beeindruckt!
Das Ebook beinhaltet ja auch eine zweite Jeans – die Skinny Version, die genauso toll passt, nur mag ich Skinny Schnitte gerade eben nicht ganz so sehr wie Mom Jeans! (:
Die Konstruktion von Hosen ist ja wirklich nicht easy und ich habe auch keine Standardmaße, daher bin ich umso glücklicher mit dem Ergebnis!
Ich habe mir mitlerweile schon drei weitere genäht!!! 😀 die muss ich euch unbedingt bald mal zeigen!
Hier kommt ihr zum ersten Beitrag und Hier zum zweiten!

06. Ehrenoscar – das schönste für jemand anders genähte Kleidungsstück

Ähm ist es jetzt peinlich, dass ich eigentlich nur für mich nähe?
Ich habe auch schon für meine Mutter genäht aber davon habe ich auch keine Fotos! ):
Tatsächlich bin ich bei anderen Leuten eher die Reparierqueen!!
Wenn ich Fotos von den Hosen einfügen könnte, die ich dieses Jahr repariert habe – wären es deutlich mehr – aber das ist eben einfach uninteressant 😀
Also ist mein „für jemand anders genähtes“ Kleidungsstück für einen Wettbewerb genäht – zählt das auch?
Ich glaub das muss ich nächstes Jahr schleunigst ändern!!!
Hier ist der Link zum Beitrag.

07. Beste Kamera – die schönsten Bilder von eurem genähten Werk

Ich möchte ja wirklich nicht angeben aber dieser Punkt ist mir wirklich schwer gefallen!
Ich finde meine Bildqualität hat sich wirklich das Jahr über Schritt für Schritt verbessert und ich bin mittlerweile wirklich richtig zufrieden mit meinen Fotos!
Der nächste Schritt wäre dann wohl relaxed nach draußen zu gehen und einfach überall wo ich Lust habe mein Stativ aufzustellen. Das traue ich mich aber noch nicht (:
Der Key war übrigens: Tageslichtlampen und das Verbinden meines Handys mit meiner Kamera:
so sieht man direkt was man selbst tut und kann mit dem Handy auch auslösen – das erspart das ewige hin und her rennen und hoffen,
dass man auf dem Punkt steht, auf dem man scharf gestellt ist! Das können aber leider nur Kameras mit Wlan Funktion!
Dieses Shooting war eines der ersten etwas „aufwendigeren“, wo ich wirklich lange mit der Kamera herumgespielt habe! Hat sich gelohnt, wie ich finde (:
Ich bin immer wieder selbst erstaunt, wie hübsch ich doch aussehen kann 😀 😀 😀
das soll wirklich nicht nach „fishing for compliments“ klingen, aber ich weiß mittlerweile,
wie ich mich vor die Kamera stellen muss und welche Seite meine Schokoladenseite ist (:
Hier findet ihr die Bilder.

08. Beste Visuelle Effekte:

Bei beste Visuelle Effekte ist mir gleich dieser toll glänzende Stoff eingefallen: der Rock ist so einfach genäht und so wunderschön!!!
Hier gehts zum Rock Post (:

09. Bestes Kostümdesign:

auch wenn ich hier nichts genäht habe sondern nur fleißig geschminkt habe,
bin ich doch sehr Stolz auf dieses Ergebnis, das ich nur mit Make-Up-Produkten geschminkt habe, die ich eh daheim hatte!!
Schaut Hier vorbei, wenn ihr das Entstehungsvideo sehen wollt – mir hat es total Spaß gemacht, denn ich hatte so ziemlich keine Ahnung was ich tue 😀

10. Bester Dokumentarfilm

Mein erster selbst erstellter Schnitt für meine Webseite: das Moonshirt (:
Sehr simpel und doch etwas „besonders“ mit den unterschiedlichen Kombinationen und Längenmöglichkeiten (:
Hier kommt ihr zum Beitrag.
Außerdem habe ich für die Initiative Handarbeit Schnitte entwickeln dürfen – die findet ihr hier.
Eine Sporthose und einen SportBH habe ich auch entwickelt – die findet ihr hier.

11. Goldene Himbeere (Anti Oscar) – der größte Reinfall:

Auch wenn der Overall super bei euch ankam: er sieht in echt einfach kacke aus!
der Rücken wellt sich wie verrückt – obwohl ich den Reißverschluss bestimmt 10 Mal versucht habe neu einzunähen!
Da sieht man einfach: ohne Schnitt funktioniert so ein enges Teil mit Rückendetail einfach nicht!
Zusätzlich habe ich bei diesem Teil auch das erste Mal in meiner Nähkarriere in den Stoff rein geschnitten beim Versäubern!
Das Teil war einfach verflucht!!! Immerhin war es ein Upcycling-Projekt also ist kein teurer Stoff dabei drauf gegangen (:
Hier kommt ihr zum Beitrag über diesen Fail! 😀

So, ich hoffe jetzt, dass ihr alle gut ins neue Jahr rutscht und wünsche euch, dass ihr all eure Vorsätze möglichst lange durchhaltet 😛 😀

Danke Danke Danke nochmals für euer Feedback und euer Interesse,
das Jahr 2018 wird gut, das weiß ich, ihr dürft gespannt sein!!!

bleibt weiter kreativ, denn CREATIVITY IS NEVER WRONG!!!!

bis bald! (: