Transparency Bow – Werbung Werbung Werbung

ENTHÄLT UNBEZAHLTE WERBUNG FÜR DINGE, DIE ICH GUT FINDE!
Hängt euch das Wort Werbung aus den Ohren raus?

Könnt ihr den Satz “unterstützt durch Produktplatzierung” nicht mehr hören?

Dann seid ihr hier falsch, denn jetzt komme ich auch mal dazu, meine Gedanken zu dem Thema aufzuschreiben!!!!
Nachdem mich meine Bachelorarbeit letzt endlich komplett eingenommen hatte, kam ich leider nicht mehr dazu diesen Beitrag zu veröffentlichen!
Aber anhand meiner Haare sieht man, dass die Fotos schon etwas länger her sind – sogar ganze drei Monate!!!
Damals ging das ganze Thema #Abmahngate erst los und keiner konnte ahnen, wie absurd das noch werden sollte!
Wer gar nichts davon mitbekommen hat: für mich kam das ganze Thema durch Vreni Frost ins rollen,
die ihre Abmahnung ausgehend vom “Verband Sozialer Wettbewerb” öffentlich machte. H I E R kannst du ihren letzten Beitrag darüber lesen.

Ihr wurde vorgeworfen Werbung nicht gekennzeichnet zu haben. 

Da Vreni aber bekanntermaßen die “Transparency Queen” ist, wurde der Vorwurf doppelt absurd durch die Tatsache,
dass sie für Markenverlinkungen abgemahnt wurde, die nicht einmal bezahlt waren, sondern eine redaktionelle Leistung ihrerseits darstellten.
Das Verlinken und Vernetzen von Instagram-Accounts untereinander ist ja gerade das schöne an dieser SOCIAL Media Platform und da viele Fashionblogger ja immer wieder nach den Marken ihrer Kleidungsstücke gefragt werden, macht es aus zeittechnischen Gründen einfach Sinn diese direkt mit zu verlinken. Den Vorwurf, dass man dadurch die Aufmerksamkeit der Marke auf sich ziehen könnte, um weitere Kooperationen zu ergattern, finde ich nur sehr begrenzt berechtigt, denn wenn durch eine Verlinkung eine Kooperation entsteht, wären die folgenden, bezahlten Posts ja konsequenterweise mit Werbung gekennzeichnet. Ich sehe da absolut nichts verwerfliches dran, mit einer Marke, die man ja auch unbezahlt trägt, eine Kooperation einzugehen! Oh mein Gott – eine Bloggerin würde Geld von einer Marke annehmen, hinter der sie steht? Wie verwerflich!!! Obwohl das eigentlich nicht mal der Punkt an der ganzen Sache ist und mal davon abgesehen, dass die Wahrscheinlichkeit von großen Marken gesehen und angeschrieben zu werden irgendwie eher unrealistisch scheint!

Ach ich könnte mich hier fusselig reden bzw. schreiben, wenn ich das ganze Thema beleuchten wollen würde!!!

Es ist alles so absurd und übertrieben!

Da eine große Unsicherheit auf Grund von fehlenden Gesetzen herrscht, muss jetzt wohl alles als Werbung gekennzeichnet werden?
Zumindest wenn man sicher vor einer Abmahnung sein möchte!
Also jedes Billy Regal, jede Colaflasche, jede Tempopackung, die im Hintergrund rumliegen! (WERBUNG DA PRODUKTNENNUNG!!!)
Und wie ihr jetzt als außenstehende Person versteht, was wirklich Werbung für bezahlte Produktplatzierung ist, wenn man überall Werbung hinschreibt?
Tja das könnt ihr euch jetzt selbst überlegen!

Keine Sorge, jeder private Account sollte sich hier nicht direkt Sorgen machen müssen aber sobald man kostenlose Dinge bekommen hat,
ist man in den Augen des Gesetzes eine wendelnde Litfasssäule! Und JA: ich habe auch schon Dinge kostenlos bekommen oder im Austausch für Beiträge!
Also kann man meine Meinung jetzt auch nicht mehr ernst nehmen!
Achtung Achtung ich will euch ganz ganz böse manipulieren ganz viele Dinge zu kaufen! NICHT!

Natürlich ist das ganze Thema auch nicht komplett unberechtigt:

es gibt ja auch Blogger, die Produktplatzierungen nicht gekennzeichnet haben und so als Influencer ihre Rolle missbraucht haben und das sollte auch definitiv bestraft werden.
Dieser Abmahnaufschrei war irgendwo auch nötig um die allgemeine Aufmerksamkeit mehr darauf zu lenken, dass hier Gesetzeslücken sind!
Vreni ist ja nicht die Einzige, die es sehr absurd erwischt hat, es gab auch Beispiele von Bloggerinnen, die dafür abgemahnt wurden, ihre Freundin verlinkt zu haben!!!

Aber eben die Tatsache, dass scheinbar nach Fehlern gesucht wird,
macht mir ein ekelhaftes Gefühl in der Microinfluencerbrust!

Man möchte ja nichts falsch machen und so wird man einfach gehemmt und verunsichert!
Im Zuge meiner Bachelorarbeit habe ich mich mit dem Thema Craftivism beschäftigt, was so viel bedeutet wie:
man nutzt die eigenen handwerklichen Fähigkeiten um etwas zu erschaffen,
dass ein Statement setzt, einen tieferen Sinn hat und eine Aussage unterstützt.

Die Aufmerksmakeit durch Selbstgemachtes
auf kritische Themen lenken: das ist mein Ziel.
So habe ich die Transparency Bow genäht, die,
wie der Name schon sagt, für Transparenz steht. 

Vreni ist für mich als kleine Bloggerin immer ein Vorbild gewesen, was Umgang mit Werbung und Kooperationen betrifft.
Ich hatte immer das Gefühl bei ihr unterscheiden zu können, was bezahlt und was nicht bezahlt ist bzw. hatte nie das Gefühl getäuscht zu werden.
Deshalb ist es so gemein, dass es gerade sie getroffen hat! Die letzten Monate müssen extrem kräftezehrend für sie gewesen sein und ich finde es schön zu sehen,
wie viele Blogger jetzt auch darüber reden und mit lustigen Beiträgen das ganze Thema auf humorvolle Art aufgreifen:

MeinFeenstaub hat H I E R eine sehr coole Kette dazu gemacht
(und ihre Story dazu war einfach sehr sehr göttlich!) ich liebe ihre Art einfach! (:

Delari hat H I E R ebenfalls einen extrem coolen Beitrag gezaubert,
macht euch einfach euer eigenes WERBUNG Shirt!!!
Übrigens ist auch meine Fliege von Delaris Fashion Bows inspiriert worden (:

Mein Beitrag ist da wohl der etwas abstraktere bzw. unauffälligere, aber da ich ihn eben schon vor drei Monaten angefangen hatte,
wollte ich ihn hier nicht vorenthalten! Und umso mehr Leute darüber reden, desto präsenter wird es auch für die,
die sich nicht aus eigenem Interesse damit beschäftigen!

Also falls ihr auch Lust habt ein kleines Statement zu setzen zum Thema T R A N S P A R E N Z ! dann rann an die Nähmaschine!!!!
übrigens hat die liebe Vreni meine Fliege, die ich ihr geschickt hatte auch in einem ihrer Beiträge verlinkt (: Danke danke danke dafür! Siehe H I E R.

Außerdem könnt ihr Vreni auch finanziell unterstützen! So ein Gerichtsverfahren geht nämlich nicht nur auf die Nerven sondern auch auf den Geldbeutel!!!
schau H I E R vorbei um die Vrenie Justice League zu unterstützen (:

Was hältst du von dem ganzen Thema?
Bin ich zu blauäugig, wenn ich Vreni und auch einigen anderen Bloggerinnen geglaubt habe, dass sie alle Werbung kennzeichnen?
Glaubst du Bloggerinnen, wenn sie über ein Produkt reden, dass es ihre ehrliche Meinung ist?

Falls du Lust hast das Thema Transparenz in einem anderen Accessoire umzusetzen, dann schau doch mal bei Hilli Hiltrud vorbei, sie hat auf ihrem Blog nämlich zufällig auch einen sehr coolen transparenten Rucksack genäht und einige Tipps mitgegeben, die dir beim Nähen dieses Materials helfen!!!

Ich habe diesen Beitrag mal bei der neuen Linkparty am Donnerstag bei https://sewlala.de/ verlinkt (: schaut dort vorbei, für mehr inspirationen (:

 

8 Comments

  1. Liebe Jessi,
    wie ich das sehe, dreht es sich bei der ganzen Sache kurz gefasst um den Begriff “Marktbezug” aus dem UWG. Der fehlt bei rein privaten Handlungen; jedenfalls geht man erst mal davon aus, das Gegenteil ist (vom Kläger, d.h. im Fall Vreni der Verband) zu beweisen. Umgekehrt aber: Wenn jemand z.B. einen YouTube-Kanal betreibt, um damit selbst einen wirtschaftlichen Erfolg zu erzielen (ob erfolgreich oder nicht, ist egal) geht man bei ihm davon aus, dass er MIT “Marktbezug” handelt. D.h. der YouTuber muss nachweisen, dass er doch nur rein privat (also ohne “Marktbezug”) gehandelt hat. I

    nsoweit stimmt der Vorwurf des Generalverdachts gegen diejenigen, die mit ihrem Internetauftritt schon einmal Geld verdient oder kostenlose Leistungen / Waren angenommen haben, oder das gerne so hätten. Das ist von den Bundestags-Abgeordneten, die für die heutige Form des UWG (“G” für “Gesetz”) gestimmt haben, so gewollt.

    Diese Abgeordneten haben wir selbst gewählt. Augen auf bei der Wahl, nicht erst, wenn die Parteien ihren Wahlkampf machen! Was diese Abgeordneten tun, betrifft uns unmittelbar: Sie bestimmen, was wir tun dürfen und was nicht, ohne Ärger zu bekommen.

    Und: Auch dass man verklagt (oder abgemahnt) werden kann, was massiv Geld kostet, ist von den Abgeordneten gewollt.

    Die Gerichte nehmen die Gesetze und dürfen nur noch entscheiden, ob das Gesetz zutrifft oder nicht. Unser Hebel sind die Wahlen. So öde das klingt.

    Viel Glück für Vreni. Lasst uns an unseren Gesetzen “arbeiten”.

    1. Du scheinst dich da ja ganz gut auszukennen, bist du in dem Bereich tätig? (:
      Ich finde es halt schade, dass bei jedem Influencer sofort eine “böswillige” Absicht unterstellt wird – so nach dem Motto “ich kennzeichne nichts, um euch zu verarschen!” weil so ist das nunmal nicht! Und das bestimmte Politiker einfach keine Ahnung vom Internet haben und die Entscheidungen, die gefällt werden manchmal einfach dumm sind, ist ja eigentlich nichts Neues aber hier ist es einfach so ein Paradebeispiel von Sinnlosigkeit! Artikel 13 ist da auch ein schönes Beispiel, bei dem das Europäische Urheberrecht verschärft werden soll. Coversongs, Parodien oder auch Videoausschnitte, die man dank des Zitatsrecht einfügen darf, wären so nicht mehr möglich. Da werden einige Youtuber ganz schön doof gucken, wenn das durch geht! 🙁 wenn ich schon drüber schreibe: https://www.change.org/p/stoppt-die-zensurmaschine-rettet-das-internet-uploadfilter hier ist die Petition 😀

      Naja hast auf jeden Fall Recht: an den Gesetzen muss gearbeitet werden aber auch am Verständnis von Internet bei einigen Politikern!!!!!

  2. Hi Jessica, coole Idee mit der Transparency-Schleife! Mir geht das Thema auch total auf die Nerven – aus der Medienbranche kommend, finde ich das umso absurder. Aus meiner Sicht müssten dann auch Zeitschriften über jede Seite “Werbung” schreiben, das ist doch totaler Quatsch!!! Wenn du magst, dann verlinke deinen Post doch am Donnerstag bei Sew La La (ich habe unter http://www.sewlala.de eine neue Linkparty für Erwachsenenkleidung gegründet, die zwar Donnerstags stattfindet, bei der der Post aber nicht vom Donnerstag sein muss) – ich fände es super, wenn noch mehr Leute deinen Beitrag lesen und du vielleicht ein kleines Transparency-Bow-Movement lostrittst? Liebe Grüße, Melanie von The Flying Needle

    1. Ja das stimmt und Filme oder das was man im TV so sieht, beinhalten auch so oft Produktplatzierungen!!! Es ist irgendwie sehr unverhältnismäßig!
      Ich hab mich gerade mal eingetragen! Find ich eine gute Idee, Posts einer ganzen Woche zuzulassen! (:

      Liebe Grüße

  3. Hey Jessica,
    du sprichst so ein wichtiges Thema an! Deine Fliege ist ein tolles Statement dazu! Ich habe ja auch gerade erst vor kurzem einen transparenten Rucksack genäht, ihn aber gar nicht zu dieser ganzen transparenten Werbegeschichte in Bezug gesetzt. Dabei macht es total Sinn!
    Mit diesem background werde ich ihn jetzt auf jeden Fall noch lieber tragen! ☺️
    Bis bald und liebe Grüße, Henrike

    1. Hey Hilliii 🙂
      Ja dein Rucksack ist auch super schön geworden! Ich wollte auch mal eine transparente Tasche nähen aber da sieht man dann ja mein Chaos in der Tasche 😀 Muss wohl eine kleine Extratasche mit rein für die wichtigen Dinge, die da nicht lose drin rum liegen sollten 😀

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*