Samtblouson – Wer bin ich auf Fotos? Wer im echten Leben?



Heute wird es mal wieder samtig, mit meinem Samtblouson.


Ich frage mich oft, wie ich für Leute rüber kommen muss, die mich nur an Hand meiner Fotos kennen.
Auf Fotos finde ich mich meist ästhetisch ansprechender, wenn ich nicht lache.
 

Wenn ich lache, seh ich aus wie ein kleiner Hamster.

 

Und wenn ich dann mit meinen ernsten, pseudo deepen Gesichtsausdrücken ankomme,
könnte man ein Bild von mir bekommen, das mit mienem „Ich“ gar nicht ganz übereinstimmt. 😀
Ich probiere für meine Motive gerne unterschiedliche Posen aus, experimentiere mit Perspektiven, am Liebsten hätte ich auch unterschiedliche Objektive…
All das fällt mir tatsächlich am leichtesten, wenn ich die Fotos alleine mache.
Da kann ich für mich einfach „rumspacken“ und herumexperimentieren und bin recht frei in meiner Arbeitsweise.
Gemeinsam mit Fotografen sehe ich ja außerdem nicht direkt, wie das Ergebnis wird.
Natürlich habe ich einen großen Ausschuss an „Schrott“ Bildern, da nicht jedes Experiment super aussieht.
Da ist es angenehm zu wissen, dass nur ich diese Bilder kenne und die unvorteilhaften Perspektiven gleich aussortieren kann.
Genau wie bei diesem Samtblouson: Ich habe einige Bilder mit dem Stuhl gemacht, die einfach sehr krampfig und kacke aussahen (; aber das weiß nur ich!
Ich habe hier vielleicht auch die ein oder andere nicht so gut Erfahrung gemacht mit Fotografen, mit denen ich mich nicht ins „gute Licht“ gesetzt gefühlt habe.
Da muss man eben auch eine ähnliche Bildvorstellung teilen, diese gemeinsam umsetzen können und eine gute Kommunikation haben. 

Wenn ihr „mich“ aber anhand meiner Bilder meint zu kennen,
würde ich behaupten, dass das nicht funktioniert.


Klar bin ich anfangs, wie die meisten Menschen, erstmal etwas ruhiger, gehe aber immer offen und freundlich auf Leute zu.
Wenn man mich dann besser kennt und ich das Gefühl habe mich vor der Person nicht „verstecken“ zu müssen,
bin ich eher so das Gegenteil von dem, was auf den Bildern zu sehen ist 😀
Das ist ja an und für sich ganz normal und eine Fassade hilft uns schließlich auch im Alltag.
Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, meine Fassade hier auf Fotos nochmal ernster und härter darzustellen.
Aber mein Blog ist eben mein Spielplatz, auf dem ich mich präsentieren kann, wie ich möchte.
Vielleicht bekomme ich mal die Möglichkeit ein paar von euch kennen zu lernen und ihr könnt mich dann besser einschätzen (:

So, worum geht es hier eigentlich auf den Bildern?
Um diese tollen Samtblouson (:
Ich habe ihn auch sicher vor mindestens 2 Jahren genäht.
Es war auch wieder ein Reststück aus dem Stoffladen meines Vertrauens (:
Es war zu der Zeit mein absoluter Lieblingsschnitt! Ich habe ihn bestimmt 7x durchgenäht!!!!
Das war auch eine der ersten Jacken, in die ich eigenständig ein Futter eingenäht habe!

Wie findest du den Samtblouson?

Schreib mir gerne einen Kommentar!
Bleib weiter kreativ, denn creativity is never wrong!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*