mein Ösenshirt – Pimp your Ärmel im Ösenstyle

 

Wir beginnen mit dem Ösenshirt,
denn die nächsten zwei Wochen gibt es: Ösen Ösen Ösen!!!

 

Auf der Suche nach den neuesten Trends und Ideen, war ich auf der Bread & Butter in Berlin unterwegs.
Ösen waren hier auch ein großes Thema und schon vor einigen Monaten habe ich angefangen meine Kleidungsstücke mit Ösen zu pimpen.
Meine Ösen Ideen zeige ich euch mit meinen nächsten Projekten und hier erzähle ich euch von meinen Eindrücken auf der Modemesse.

Was ist denn gerade so im Trend?

Wie wärs mal mit ein paar Löchern in den Kleidungsstücken? In Form von Ösen? In Form von Ärmeln oder einem Ösenshirt?

Als ich in Berlin auf der Bread & Butter war, habe ich ein bisschen Ausschau gehalten, nach den beliebtesten Styleelementen.
Die Zielgruppe war allgemein zwar eher im Jugendalter, aber man kann sich ja seine Inspirationen herauspicken und daraus etwas „erwachseneres“ machen!
Und ja, mit fast 25 würde ich mich schon nicht mehr als jugendlich bezeichnen 😀

Aufgefallen sind mir Style Must Haves wie:
die Gürtel/Hüfttasche – aber quer über die Brust getragen
Stoffe: viel Jeans, im used-look, Camouflage, Netzstoffe
Ösen: in allen möglichen Größen – die ganz Großen, fand ich besonders faszinierend!
Mit einem Durchmesser von sicherlich 5cm! Wo bekommt man so etwas her? Vielleicht sind das einfach Gardinenringe? (:

understatement – understatement – understatement!

Wenn etwas in der Modeszene gerade sehr auffällt, ist es der insgesamt sehr „relaxte“ Style!
Wie viele Leute sind dort mit einer Jogginghose aufgetaucht? Sehr viele!
Mit den richtigen Turnschuhen und dem allgemeinen „I don’t give a fuck“-Look sahen sie schon sehr cool aus! (:
Vielleicht ist das ja auch ein Berlin Ding:
wenn man auf der Straße nicht unterscheiden kann, ob es sich um einen Penner oder um eine Fashion Bloggerin handelt (;
Im Podcast Matchalatte, ein Podcast von zwei Berliner Modebloggerin, wurde dieses Thema auch schon aufgegriffen:
denn in Berlin beeindruckt man die Modeszene nicht im Anzug, sondern im stylischen Gammel-Look (: Ganz mein Geschmack!
Dieser Trend wurde auch besonders geprägt durch das Label Vetements, die mit ihren „Alltag-Looks“ tolle Akzente setzen.

Was mir auch aufgefallen ist, was aber natürlich auf solch einer Messe verständlich ist: die hohe Markendichte!
Nicht im Bezug auf die Aussteller: wow, surprise, auf der Bread & Butter stellen Marken aus (;
Nein, ich meine die volle Montur Markenlogos:
los gehts beim Levis Shirt, der Adidas Jogginghose, über die Puma Sneakers, kombiniert mit einer Jeansjacke von Wrangler und endet bei der Cap von Fila.
Natürlich gehen die Leute dort hin um die neuen Sneakers, Kleidungsstücke und It-Pieces in life zu sehen und ihre eigenen Lieblingsteile auszuführen.
Das Publikum dort ist natürlich sehr fixiert auf ihre Lieblingsbrands und trägt diese auch mit Stolz.
Das ist ja auch vollkommen in Ordnung, ich war es nur wirklich nicht mehr gewöhnt und kam mir mit meinen ollen H&M – Sneakers auf einmal sehr langweilig vor.
Aber naja, dafür war meine Kleidung einzigartig: nämlich selbst genäht!!

Der Hauptgrund, warum ich auf der Bread & Butter war, war aber eigentlich nicht das Messeangebot, sondern das Programm.

Es eine Modenschau von einem wundervollen Label: Victor & Rolf. 

Da ich das Label ganz ganz ganz arg toll finde, wollte ich unbedingt die Show sehen.
Außerdem gab es danach ein kleines Interview mit Victor – Rolf war gerade auf dem Burning Man Festival 😀
Wirklich sehr inspirierende Modekünstler, ich werde über sie noch einen seperaten Beitrag machen! (:
Außerdem gab es noch eine Ausstellung der Designerin Vivien Westwood und abends ein Bilderbuch Konzert!
Da haben sich die langen Anstehzeiten letzt endlich doch gelohnt – auch wenn ich von der Messe selbst dann gar nicht so viel mitgenommen habe.


Bei diesem Ösenshirt habe ich das Schnittteil des Ärmels in der Mitte geteilt.
Damit die Kante, dort wo die Ösen rein gehauen werden, etwas stabiler wird, habe ich dort eine etwas breitere Nahtzugabe gemacht von ca. 2cm.
Dann habe ich 4cm Einlage aufgebügelt und die Kante ca. 2cm umgenäht. An der breiten Manschette ist der Stoff natürlich auch doppelt.
So sind die Ösen durch zwei Lagen Stoff und zwei Lagen Einlage stabilisiert. Diese Ärmel sind so einfach und so cool!
Ich habe sie mitlerweile auch schon an Bomberjacken gesehen und kann sie mir eigentlich an jedem Ärmel vorstellen!
Das ist eins meiner Lieblingsteile geworden! Ich hatte es echt schon einge Male an und bin sehr begeistert vom Ergebnis!

Das Satinband ist auch inspiriert durch Rihannas Kooperation mit Puma – dort wurden auch viele solche Bänder eingesetzt.
Irgendwie habe ich dadurch wieder gefallen an den eigentlich kitschigen Bändern gefunden (:

Wie findest du das Ösenshirt?

Diesen Mittwoch bin ich auch zum ersten Mal Teil des MeMadeMittwoch.
Schaut da einfach mal vorbei, für noch viiiel mehr Inspiration (:
Schreib mir gerne einen Kommentar und vergiss nicht:
creativity is never wrong!

 

 

7 Comments

    1. JessicaLi

      🙂 ja wenn man auf so einer Messe mal die Leute anschaut, merkt man ja schnell, was gerade „cool“ ist 😀
      aber in Jogginghose würde ich auch nicht immer rumlaufen wollen! 😀 die hab ich ja daheim schon den ganzen Tag an 😀
      Liebe Grüße (:

  1. Pingback: Ösen DIY - so habe ich meine Kleidungsstücke gepimpt & Giveaway - JessicaLi

  2. Pingback: Ösen Ideen - meine Inspirationen im Editorial Shooting - JessicaLi

  3. Pingback: DIY: Gestreifte Lace-Up Bluse – evetheappleofmydiy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*